Drei - Mast Vollschiff MIR -

Windjammerromantik auf einem der schnellsten Großsegler der Welt

MIR beim Segelmanöver


Geschichte der MIR:

Das Segelschulschiff MIR (dt: Frieden/Welt) wurde als Teil einer aus insgesamt sechs Schiffen bestehenden Baureihe (Schwesterschiffe: NADEZHDA, PALLADA, KHERSONESDRUZHBA, DAR MLODZIEZY) in der Danziger Werft gebaut. Sie gehört mit ihren Abmessungen zu den größten Segelschiffen dieser Welt.

Eigner der MIR ist die staatliche "Stepan Ossipowitsch Makarow"-Akademie (Hochschule für Marineingenieure) in Sankt Petersburg. An dieser Hochschule wird der seemännische Nachwuchs für die russische Handelsmarine ausgebildet. Die Studenten der Fachrichtungen Nautik, Schiffsbetriebstechnik, Radar- und Funkwissenschaften müssen während ihres Studiums ein Praxissemester an Bord dieses Segelschulschiffes absolvieren.

MIR mitsegeln zum Hafengeburtstag Hamburg

Dieser Törn auf dem Großsegler dient nicht nur dem Erlernen klassischer Seemannschaft (inklusive Charakterbildung). Begleitet werden die Studenten dabei von Dozenten und Professoren der Universität, die den theoretischen Unterricht aus dem Hörsal der Akademie an Bord weiterführen.

Die Stammbesatzung des Schiffes beträgt circa 55 Personen. Es können circa 140 Kadetten an Bord genommen werden. Bei einer geringeren Anzahl an Kadetten besteht die Möglichkeit, als zahlender Mitsegler  (sog. Trainee) an Bord zu kommen. Bei maritimen Veranstaltungen oder Hafenfesten ist die MIR oft Gast in deutschen Gewässern. Nicht zuletzt, um Geld für den weiteren Betrieb des Schiffes zu verdienen, werden zahlende Gäste zu Tagestouren oder zu Übernachtungen an Bord genommen.

Shanty Chor Begleitung auf der MIR

Unter der Führung des Kapitäns Antonov erwarb sich die MIR ihren Ruf als aktuell schnellster Großsegler der Welt (lt. eigenen Angaben 19,4 kn Höchstgeschwindigkeit unter Segeln). So wurde sie 1992 Gesamtsieger in der Grand Regatta Columbus 92-Quincentenary zur  "Entdeckung" Amerikas. Sie setzte sich auch mehrfach auf den Großsegler-Regatten "Tall Ships Races" (früher Cutty Sark Tall Ships Races) gegen ihre Konkurrenz durch.

Flagge MIR

2003 und 2004 gewann die Besatzung der MIR auf den Tall Ships Races außerdem die Friendship Trophy dafür, während der Regatta am meisten zu internationaler Verständigung und Freundschaft beigetragen zu haben.